Forex Trading

Das Kunstwort Forex leitet sich von "Foreign Exchange Market" ab und bedeutet Devisenmarkt. Unter einem "Forex Investment" ist eine finanzielle Einlage zu verstehen, mit der ein beauftragter Trader oder der Investor in eigener Person Handel mit Devisen betreiben. Im Prinzip unterscheidet sich ein Forex Investment nicht von der Investition in einen Aktienfonds oder in ein anderes Finanzinstrument. Der Investor stellt dem Händler Geld zur Verfügung, mit dem dieser Währungen, Aktien oder Rohstoffe kauft. Als Belohnung für seine Geldeinlage bekommt der Investor einen Anteil vom erwirtschafteten Gewinn. Möglicherweise gibt es keine Gewinnausschüttung, im schlimmsten Fall verliert der Investor sein Geld, weil der Händler unfähig oder betrügerisch war oder sich das wirtschaftliche Umfeld auf negative Weise verändert hat.

Die Investition in den Handel mit Währungen hat gegenüber dem Aktienhandel einige Vorteile. Ein Vorteil des Devisenhandels liegt darin, dass man sowohl bei fallenden wie bei steigenden Kursen Gewinne machen kann.  Dann swird diese Investitionsart von Anlegern genutzt, um ihre Anlagen zu diversifizieren. Man investiert nicht nur in Aktien, sondern auch in Rohstoffe oder eben in den Devisenhandel. Der Devisemarkt ist der größte und liquideste Markt auf der Welt. Im Gegensatz zu Aktienbörsen, wo Kaufinteressenten oft erst einmal einen Platz in den Orderbüchern bekommen um dann nach einiger Wartezeit die begehrten Anteilsscheine zu erhalten, ist der Rohstoff Devisen jederzeit und in nahezu beliebiger Menge greifbar. Da Forex Trading überall auf der Welt betrieben wird und sich außerdem durch die verschiedenen Zeitzonen die Wochenenden zusammenschieben, ist der Devisenmarkt fast immer geöffnet. Durch verschiedene Hebelinstrumente ist es dem Investor möglich, mit relativ geringem Eigenkapital einen prozentual höheren Gewinn zu erwirtschaften.