Die Europäische Union

Vor mehr als fünfzig Jahren haben sich Staaten in Europa zur Europäischen Gemeinschaft zusammengeschlossen. Zunächst waren es sechs Mitgliedsländer, die nach dem Zweiten Weltkrieg das Wirtschaftswachstum in Europa durch ihren Zusammenschluss stärken wollten. Da dieses Konzept wirtschaftlich ein Erfolg war, waren im Laufe der Jahre immer mehr Staaten an einem Beitritt in die Union interessiert.

1992 wurde von allen Mitgliedern in Maastricht offiziell die Europäische Union gegründet, nun galt es die nationalen und supranationalen Belange miteinander abzustimmen und festzuzurren. Auch die oben beschriebenen Institutionen der EU mussten dem neuen Bündnis entsprechend erweitert, verändert oder auch gegründet werden.

Mittlerweile wehen die Flaggen von siebenundzwanzig Ländern zusammen mit der des europäischen Staatenverbundes, der EU. Das bedeutet, dass etwa fünfhundert Millionen Menschen die Basis für eine leistungsstarke Volkswirtschaft und den größten gemeinsamen Binnenmarkt weltweit bilden. Eine gemeinsame Währung war das lang erklärte Ziel des Staatenbundes, mittlerweile ist der EURO in sechzehn der siebenundzwanzig Mitgliedsstaaten das offizielle Zahlungsmittel.

Mit Blick auf einen weiteren Ausbau des so genannten Euroraumes, verfolgen die Mitglieder das Ziel Freiheit, Sicherheit und eine stabile Rechtssprechung in Europa weiter zu festigen. Nicht zuletzt deshalb wird zunehmend eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik innerhalb des Weltgeschehens angestrebt, um den europäischen Standpunkt zu fixieren.

Was bedeutet es für die einzelnen Mitglieder dem europäischen Staatenverbund anzugehören? Einerseits bleibt die Souveränität des jeweiligen Landes unangetastet, andererseits gibt es zwischenstaatliche Vereinbarungen auf europäischer Ebene, die für alle Mitglieder bindend sind. Im Europäischen Rat und dem so genannten Ministerrat sind die Angehörigen der einzelnen nationalen Regierungen vertreten. Das Europäische Parlament hingegen ist die Vertretung aller fünfhundert Millionen Bürger der Europäischen Union. Der Europäische Gerichtshof spricht als rechtliche Vertretung Recht im Namen aller Europäer.